Direkt zum Inhalt

«und» das Generationentandem

Sterbehilfe

25.01.2022, 19:00 bis 20:00
Berner Generationenhaus
Bahnhofplatz 2
3011 Bern
Schweiz
Kontakt via E-Mail: 
Bern + Mittelland
Kategorie: 

Für die Ärztin Erika Preisig ist Sterbebegleitung ein Menschenrecht, jeder Mensch habe das Recht zu entscheiden, wo und wie er oder sie sterben möchte. Sie diskutiert mit dem Theologen Mathias Wirth, Professor für Ethik an der Universität Bern. Der Generationentalk, organisiert von «und» das Generationentandem, findet am 25. Januar 2022 im Berner Generationenhaus statt.

 

Aktive Sterbehilfe ist in der Schweiz verboten, Sterbebegleitung jedoch erlaubt. Die Debatte über Pro und Contra Sterbebegleitung wird in der Schweiz seit Jahren transparent und ehrlich geführt. So haben Schweizer Patienten am Lebensende die freie Wahl zwischen Schulmedizin, Palliative Care und Sterbehilfe. Erika Preisig kämpft für Sterbebegleitung als Menschenrecht, denn jeder Mensch habe das Recht zu entscheiden, wo und wie er oder sie sterben möchte. Sie diskutiert mit Mathias Wirth. Er ist Theologe und Professor für Ethik an der Universität Bern. Der erste Generationentalk 2022, organisiert von «und» das Generationentandem, findet am 25. Januar in der CaféBar des Berner Generationenhaus statt.

Die Gäste

  • Erika Preisig (63) arbeitet seit 37 Jahren als Hausärztin und setzt sich seit 13 Jahren für die weltweite Akzeptanz des begleiteten Freitodes ein. Sie ist Präsidentin der Sterbehilfeorganisation Life Circle.
  • Mathias Wirth (38) ist Theologe und Professor für Ethik an der Universität Bern.
Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?
Sprache ändern

Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft