Direkt zum Inhalt

Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers SEK

Gerne möchte ich ein paar

Gerne möchte ich ein paar Ideen teilen und mich gleichzeitig für den hervorragenden Blog-Beitrag und die unverzichtbare Arbeit von Intergeneration bedanken! Vorab möchte ich gerne anmerken, dass sich die Mehrzahl meiner Vorschläge auf eine bestimmte Zielgruppe beziehen. Ich bin mir also bewusst, dass sie nicht alle Bereiche bzw. Segmente der Bevölkerung abdecken können. Trotzdem wollte ich diese hier teilen, mit dem Gedanken, dass es wohl für jede Bevölkerungsgruppe unterschiedliche Lösungen und Ideen braucht. Meine Ideen zielen deshalb vor allem auf digital affine ältere Personen ab, da ich in meinem persönlichen Umfeld viele ältere Personen kenne, welche sich gut mit Computern, Smartphones und dem Internet auskennen. Bestimmt sinnvoll ist es - je nach Möglichkeiten - Einkäufe für ältere Leute zu erledigen. Ich freue mich sehr, dass ich das momentan u.a. für meine Grossmutter erledigen darf, dadurch muss sie nicht aus dem Haus und kann sich an die Weisungen des Bundesrates und der Kantone halten. Auch versuchen wir immer wieder zu telefonieren oder zu skypen. Auch ganz tolle Sachen entstehen dadurch, z.B. die Tatsache, dass meine Grossmutter nun Skype für sich entdeckt hat und ich diese Freude mit ihr nun teilen darf. Weiter habe ich in meinem engeren Umfeld festgestellt, dass die Recherche nach geeigneten Inhalten im Internet, sei es z.B. die zahlreichen tollen Angebote von kostenlosen Opern- oder Konzertübertragungen im Netz, ein mittlere bis grössere Hürde darstellen kann. Man könnte nun in vorgängiger Selektion den digital aktiven Grosseltern oder älteren Personen im eigenen Umfeld, per Email oder SMS, Streaming-Möglichkeiten im Internet anbieten. Natürlich setzt dies einiges voraus, man muss womöglich den individuellen Geschmack bzw. die Präferenzen des Empfängers einigermassen kennen. Ich habe damit nun aber sehr positive Erfahrungen gemacht, da ein Grossteil der älteren Personen in meinem Umfeld zwar sehr wohl digital aktiv sind und sich auch sehr gut mit digitalen Inhalten auskennen, jedoch nicht oder sehr wenig in den Sozialen Medien präsent sind. Jedoch stammen viele Inhalte, welche nun aus aktuellem Anlass mit der breiten Bevölkerung geteilt werden, aus den sozialen Medien. Mein Tipp wäre hier nur: Selektionieren Sie vorgängig, um nicht eine Angebots-Flut zu verbreiten, vielleicht 1-2 Links an digital affine ältere Menschen. So kann viel Freude entstehen und man kann sich vielleicht anschliessend sogar über gemeinsam online erlebte Angebote austauschen. Eine weitere Idee für die Förderung der Generationenbeziehungen im aktuellen Umfeld im Zusammenhang mit digital affinen Personen unterschiedlichen Alters, wäre ein Skype-Dinner. Man kocht einzeln (oder gemeinsam per Skype) und trifft sich dann in einem Online-Raum (z.B. Skype oder Zoom) und kann zusammen essen. Wir haben bereits erste Erfahrungen in diese Richtung gemacht und das Resultat war erstaunlich positiv. Es war ein grosser Spass für alle! Auch hier zum Abschluss ein kleiner Tipp: Die Schwierigkeit liegt im guten Timing. Am besten man sucht sich eine einfache Speise aus, wie ein Schmorgericht oder ähnliches, am besten nichts "à la minute", damit man auch pünktlich zum Skype-Dinner ist und nicht eine Person mit dem warmen Essen warten muss! Viel Spass mit den Ideen!
Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?
Sprache ändern

Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft