Psychische Gesundheit aus der Generationenperspektive

Generationen und Generationenbeziehungen: Psychologie
17.08.2016
Messeplatz 21
4058 Basel
Schweiz
Kontakt via E-Mail: 
Nordwestschweiz
Kategorie: 

Psychische Gesundheit aus der Generationenperspektive

 

Jahreskongress der SGPP & SGKJPP mit iks, NPG und PMS

 

Der Jahreskongress 2016 rückt generationenübergreifend die gesamte Familie ins Zentrum.

Dies findet auch Ausdruck in der gemeinsamen Organisation und Gestaltung durch nationale und internationale Fachorganisationen sowie die Betroffenen. Unser Augenmerk gilt dabei den Herausforderungen für den betroffenen Menschen und sein Umfeld in den jeweiligen Lebenswirklichkeiten und gegenseitigen Abhängigkeiten – egal ob Kind oder Erwachsener.

 

Heute ist die Psychiatrie in erster Linie der Diagnose und Behandlung psychischer Leiden verpflichtet. Dabei stehen die Erkrankung und ihre Auswirkungen auf das Leben der Patientinnen und Patienten, also den persönlichen, beruflichen und privaten Kontext im Zentrum der Interventionen. Eine erfolgreiche Therapie bezieht insbesondere auch die Familie respektive das familiäre Umfeld mit ein. Etwa jede dritte psychisch erkrankte erwachsene Person hat minderjährige Kinder.

 

Neben den Herausforderungen durch die Erkrankung hat sie vielfältige Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen in puncto Erziehung, Alltagsmanagement und Beziehungsgestaltung. Kinder psychisch erkrankter Eltern sind besonders belastet, sie leiden mit und unter der elterlichen Erkrankung, ihre Entwicklung verdient unsere besondere Aufmerksamkeit. Auch Erwachsene mit psychisch belasteten oder erkrankten hochbetagten Eltern stellen ein zunehmendes Phänomen dar.

Die vielfältigen Rollen und Funktionen der Patientinnen und Patienten in ihrer Familie werden leicht übersehen, ebenso die komplexen Auswirkungen, die eine Störung des familiären Systems mit sich bringen kann. Für die spezifischen Bedürfnisse von abhängigen Personen, also von Kindern und älteren Menschen und für deren erfolgreiche Behandlung, ist die vereinbarte Zusammenarbeit von gut vernetzten, regionalen Leistungserbringern eine unerlässliche Voraussetzung.

 

Der Kongress 2016 vermittelt die Grundlagen und Implikationen transgenerationaler Aspekte psychischer Krankheiten und Gesundheit und bietet neben fachlichen Themen die Möglichkeit, sich mit den Nachbardisziplinen und bewährten Konzepten auseinanderzusetzen. Des Weiteren haben Sie Gelegenheit zur Vernetzung und zum Austausch mit erfahrenen Fachpersonen, Wissenschaftlern und Praktikern aus dem Gesundheitswesen in der Schweiz und anderen europäischen Ländern, den USA, Kanada und Australien zu Themen der psychischen Gesundheit von Familien. All dies mit dem Ziel, für jüngere und ältere Patientinnen und Patienten die notwendige Verantwortung in der Gesundheitsversorgung wahrnehmen zu können.

 

Wir freuen uns, Sie vom 17. bis 19. August 2016 in Basel begrüssen zu dürfen und sind gespannt auf Ihren Beitrag und Ihre Fragen zu diesem wichtigen Thema.

 

Veranstalter

SGPP - Schweizerische Gesellschaft für 
Psychiatrie und Psychotherapie
Sekretariat SGPP/FMPP
Altenbergstrasse 29
Postfach 686
CH-3000 Bern 8
Schweiz

 

 sgpp@psychiatrie.ch
  +41 (0)31 313 88 33

 

www.psychiatrie.ch