Uni Talk

Archiviert
Das Projekt wurde archiviert. Sie können sich nicht mehr vernetzen.
Projekteigner
Kategorie: 
Bildung
Region: 
Zürich

 

„Wieviel Böses braucht der Mensch?“ Ausgehend von den Stücken „Remember me“ und „Merlin oder Das wüste Land“ diskutieren Experten verschiedener Fachrichtungen, ob und inwiefern destruktive Elemente Triebkräfte unserer Existenz sind.

 

Auf dem Podium:

 

  • Prof. Dr. Ingolf Dalferth (Religionsphilosoph und evangelischer Theologe, Direktor des Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie der Universität Zürich) 
  • Prof. Dr. Paul Schmid-Hempel (Evolutionsbiologe am Institut für Integrative Biologie der ETH Zürich, Professur für Experimentelle Ökologie an der ETH Zürich) 
  • Dr. Steffen Lau (Chefarzt für Stationäre Therapien am Zentrum für Forensische Psychiatrie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich)
  • Prof. Dr. Lutz Jäncke (Neuropsychologe und kognitiver Neurowissenschaftler, Ordinarius für Neuropsychologie an der Universität Zürich)

 

Moderation: Ruth Baumann-Hölzle (Leiterin von Dialog Ethik, Interdisziplinäres Instituts für Ethik im Gesundheitswesen in Zürich und Mitglied der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin)

 

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Werkstatthörsaal der Universität Zürich (Hauptgebäude)

 

Eintritt frei | In Zusammenarbeit mit der Universität Zürich

 

Dieses Projekt ist abgeschlossen. Es ist jedoch weiterhin einsehbar und dient als Ideenspeicher für ähnliche Projekte und soll auch weiterhin den Austausch mit den Projekteignern als erfahrene Akteure im Bereich der Generationenbeziehungen ermöglichen.