Sprung ins Leben

Archiviert
Das Projekt wurde archiviert. Sie können sich nicht mehr vernetzen.
Projekteigner
Kategorie: 
Geschichte + Generativität, Reise
Region: 
Zürich

 

Zur Planung eines Konfirmandenjahres oder des Programms der Jugendgruppe gehört mindestens ein Wochenende mit einem wichtigen Thema und weiterführenden Erlebnissen dazu. Aber Sie können es sich nicht erlauben, dafür viel Zeit zu investieren oder möchten einmal etwas Neues probieren. Dann ist das Angebot «Sprung ins Leben» vielleicht gerade das passende. Junge Menschen sollen in spielerischer Weise unterschiedliche Biografiemodelle erleben und sich mit ethischen Fragen der Lebensgestaltung auseinandersetzen.

 

Die nächste Durchführung ist für Samstag/Sonntag, 23./24. Oktober 2010 vorgesehen. Nach Möglichkeit kann auch ein anderer Termin vereinbart werden. «Sprung ins Leben» wird in unterschiedlicher Form bereits seit 2007 angeboten. Das Grundmodell hat sich bewährt. Vorstellungen und Erwartungen, die du an das Wochenende hast, können nach Absprache aber ins Programm aufgenommen werden. Dazu dient ein Vorbereitungstreffen auf Boldern für die verantwortlichen Erwachsenen. «Sprung ins Leben» ist zunächst ein Planspiel um Geld, innere Zufriedenheit, Action, Weisheit und Lebensqualität. Das Spiel ermöglicht, über unterschiedliche Lebenserfahrungen miteinander ins Gespräch zu kommen, über mögliche Lebensläufe zu fantasieren und sich dabei bewusst zu werden, wie ganz anders diese jeweils sein können. Interessiert? Dann melden Sie sich bei Walter Lüssi (walter.luessi@boldern.ch) und verlangen Sie eine unverbindliche Offerte.

 

Auskunft / Anmeldung

 

Sekretariat Tagungen und Studien

Telefon 044 921 71 71, Fax 044 921 71 29

tagungen@boldern.ch 

www.boldern.ch

 

Boldern Evangelisches Tagungs- und Studienzentrum

Boldernstrasse 83

Postfach

8708 Männedorf

 

Dieses Projekt ist abgeschlossen. Es ist jedoch weiterhin einsehbar und dient als Ideenspeicher für ähnliche Projekte und soll auch weiterhin den Austausch mit den Projekteignern als erfahrene Akteure im Bereich der Generationenbeziehungen ermöglichen.