Wettbewerb für Generationenprojekte

Spielend Brücken bauen

Freitag, 10.02.2017

 

Im Pflegeheim Pelago in Rorschach sind alle zwei Wochen die Kindergärtler zu Besuch. Das vom Migros-Kulturprozent ausgezeichnete Projekt ist eine Bereicherung für Jung und Alt.

 

Natasa Ivanov ist spürbar begeistert: „Ich hätte nie gedacht, dass es so gut rauskommt.“ Die Fachfrau Alltagsgestaltung und Aktivierung im Pflegeheim Pelago in Rorschach hatte im Herbst 2015 die Idee, die Kinder aus dem benachbarten Kindergarten Wildenstein regelmässig ins Pelago einzuladen und so Generationen zu verbinden. Vor gut einem Jahr wurde das Projekt dann gestartet. Im Sommer erhielt es beim Wettbewerb für Ostschweizer Generationenprojekte des Migros-Kulturprozents eine Auszeichnung und einen Förderbeitrag von 4000 Franken. War das Projekt 2016 noch in der Pilotphase, so sind heute die Besuche der Kindergärtler alle zwei Wochen fest ins Programm des Pelago integriert. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner freuen sich immer wieder darauf und es machen auch immer mehr mit“, sagt Natasa Ivanov.

 

Wenn Hemmschwellen verschwinden

Zwischen den Kindern und den Heimbewohnerinnen und –bewohnern liegen im Extremfall bis zu 90 Jahre Altersunterschied. Viele der Bewohner sind auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen. Eine Hemmschwelle ist dies aber nicht. Die Kinder gehen sehr offen auf die Senioren zu. „Die Bewohner freuen sich über das Leben, das mit den Kleinen ins Pelago kommt“, sagt Natasa Ivanov. So singen Jung und Alt gemeinsam, malen, tanzen oder basteln. Beim Räbeliechtliumzug, der im Pflegeheim abgeschlossen wurde, hatten auch die Eltern und Geschwister die Gelegenheit, die Leute aus dem Pelago kennenzulernen. „Es ist schön zu beobachten, wie die Bindung immer stärker wird“, sagt auch Ingrid Markart, Geschäftsleiterin des Pelago.

 

Wenn die Freude sichtbar wird

Die Aktivitäten für die kommenden Wochen hat Natasa Ivanov schon geplant. Gemeinsames Fasnacht-Feiern sowie ein Tanz- und Malnachmittag stehen auf dem Programm. Im Sommer möchten die Kindergärtler und Pflegeheimbewohner gemeinsam in einer Waldhütte Zmittag essen. Dank dem Förderbeitrag des Migros-Kulturprozents sind auch Aktivitäten möglich, die sonst aus finanziellen Gründen nicht drin gelegen wären. Dass sich das Engagement von Natasa Ivanov und den beiden Kindergärtnerinnen Monika Lehmann und Denise Lendenmann auszahlt, merken sie selbst immer wieder. Wenn die Bewohner im Rollstuhl sitzen und lächeln. Oder wenn ein Kind plötzlich sagt: „Sie, i lieb s’Pelago!“

 

TVO - das Ostschweizer Fernsehen war im Pelago zu Besuch und hat einen schönen Beitrag über das Generationenprojekt gedreht.

 

Auch 2017 zeichnet das Migros-Kulturprozent wieder Generationenprojekte aus. Projektdossiers können bis am 6. Mai 2017 eingereicht werden. Weitere Infos: www.migros-ostschweiz.ch/generationen

 

Kommentar hinzufügen