Magic Me - Connecting Generations / generationenübergreifende Kunstprojekte in Grossbritannien

Dienstag, 05.11.2013

 

Diese seit über 20 Jahren tätige Wohltätigkeitsorganisation ist der führende Anbieter von intergenerationellen Kunstprojekten in Grossbritannien. Es handelt sich dabei um Projekte, die ohne die eine oder andere Generation so nicht durchführbar wären. Sowohl die Jüngeren als auch die Älteren müssen für Projekte von Magic Me 'gebraucht' werden. 

 

Das 'Magische' an diesem Projekt liegt nach der Gründern 'Susan Langford' an der Energie und Kraft die entsteht,, wenn ganz unterschiedliche Menschen zusammenarbeiten, eigene Fähigkeiten und ihre Kreativität entdecken und diese Erkenntnisse dann mit anderen teilen. Über 400 Teilnehmende besuchen regelmässig die Workshops, Veranstaltungen und Aktionen von Magic Me. Darunter über 90 Personen die älter als 75 sind. 

 

Eines der letzen Projekte war Songlines. Für Songlines befasste sich eine gemischte Gruppe von über 60 Teilnehmenden mit der ursprünglichen Art des Singens der Aborigines um Landschaften und Ihre Existenz auszudrücken. Dabei identifizierte die Gruppe lokale Orte (East London), welche für die Bewohner von Bedeutung sind. Am 13. Juni 2013 trug die Gruppe ihre beschreibenden Lieder von East London unter dem Titel 'East London into existence' in der Hoxton Hall vor. Video zum Projekt

 

Vielleicht gibt Magic Me auch Ihnen für eigene Projekte Anregungen und Ideen. Ich finde die Arbeit auf alle Fälle sehr inspirierend und konnte nicht anders als gleich den Newsletter zu abonnieren. Was ist Ihre Ansicht? Welche Projekte/Ideen gefallen Ihnen?

 

Bildnachweis: The Women’s Library, at London Metropolitan University / Webseite Magic Me

 

Ein Blogbeitrag von Gaby Ruppanner

Kommentar hinzufügen