Wettbewerb für Generationenprojekte

Fünf Generationenprojekte ausgezeichnet

Freitag, 14.11.2014

 

Das Migros-Kulturprozent hat im Rahmen des Projektwettbewerbs fünf Generationenprojekte ausgezeichnet. Fördergelder in der Höhe von total 10‘000 Franken haben folgende ausgezeichneten Projekte erhalten:

 

BeneWohnen, St.Gallen: Die Stiftung Benevol St.Gallen plant in Zusammenarbeit mit der Stadt St.Gallen, der Universität, der pädagogischen Hochschule und der Fachhochschule St.Gallen ein Tauschmodell, in dem Wohnraum gegen zeitliches Engagement angeboten wird. Sie erweitert damit die bereits bestehende Zeitbörse. www.zeitboerse.ch

 

Generationenübergreifendes Konzept Novellas, Vilters: Im März 2015 entsteht in Vilters-Wangs das Novellas Generationenhaus. Es beinhaltet Pflegewohnplätze, altersgerechte Wohnungen, Therapieangebote, ein öffentliches Restaurant sowie eine Kindertagesstätte. Das generationenübergreifende Konzept bietet an diesem Ort der Begegnung vielfältige Aktivitäten an, dabei stehen neben gesundheitsfördernden Aspekten soziale Beziehungen im Mittelpunkt. www.novellas.ch

 

Generationendialog St.Gallen: Seit dem Start im Jahr 2012 haben im Rahmen des Generationendialogs St.Gallen 10 Workshops stattgefunden, in denen Jugendliche und Senioren ihr Wissen ausgetauscht haben. Die Themen waren dabei Facebook, Apps, aber auch Spiele wie das Jassen.

 

LernZeit, Kreuzlingen: Die Stadt Kreuzlingen hat gemeinsam mit der privaten Initiative DAS TRÖSCH das Projekt LernZeit initiiert, um eine Gelegenheit für generationsübergreifendes Lernen zu schaffen und dieses zu fördern. Räumlichkeiten dafür stehen im zukünftigen Begegnungszentrum im ehemaligen Modehaus Trösch in Kreuzlingen zur Verfügung. Die Teilnehmenden können dabei selbst bestimmen, mit welchem konkreten Inhalt sie die LernZeit füllen möchten. www.dastroesch.ch

 

Träff am Bärg, Sevelen: In der Streusiedlung Sevelerberg wohnen rund 200 Menschen – durch den Wegzug der Schule und der Auflösung der Vereine gibt es aber kaum mehr Aktivitäten, an denen sie sich treffen. Ein Senioren-Gesprächskreis und Konfirmanden planen nun im Jahr 2015 gemeinsam zwei Träff am Berg mit gemeinsamem Essen und Unterhaltung für die gesamte Bevölkerung.

 

Die Jury war wie folgt zusammengesetzt: Claudio Senn, Geschäftsleiter der Pro Senectute Graubünden; Jessica Schnelle, Projektleiterin Generationen, Direktion Kultur und Soziales des Migros-Genossenschafts-Bundes und Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation/Kulturprozent der Migros Ostschweiz.

Kommentar hinzufügen