Generationen-Tandem – ein Mitmach-Projekt

Archiviert

Das war das Generationen-Tandem 2012

Dienstag, 12.03.2013

Interview von Radio Pilatus 24.09.12, 13:26 Michael Hausammann Daniel Elmiger, Präsident im Verwaltungsrat der IDEE Seetal AG und des OK vom slowUp Seetal, stellt das Generationen-Tandem im Interview mit Radio Pilatus als eine Besonderheit des diesjährigen slowUps im filmreifen Seetal dar. Vielen Dank lieber Dani für diesen Hinweis!

http://soundcloud.com/mihauma/daniel-elmiger-ber-slowup Aufruf an alle Seetaler: Schreibt uns! 24.08.12, 09:14 Michael Hausammann Generationenfreundliches Seetal 

Nach dem erfolgreichen Projekt »Generationen-Tandem« auf dem slowUp sind alle Bewohner des Seetals gefragt.
Die Plattform Intergeneration.ch der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) und IDEE SEETAL AG bitten Sie um Ihre Meinung: 

Was macht das Seetal zu einer generationenfreundlichen Region? 

Schreiben Sie uns Ihre Wünsche und Ideen: seetal@intergeneration.ch  Generationen-Teams beim slowUp Seetal 20.08.12, 16:12 Michael Hausammann Mit fünf Tandems wollten wir mit dem Projekt „Generationen-Tandem“ als intergeneration.ch-Botschafter an einem slowUp teilnehmen. So war unser Ziel, als wir im Frühjahr mit der Vorbereitung des Projektes begannen. Das wir am Sonntag mit mehr als dem Dreifachen an Teams durch das Seetal zwischen den beiden Kantonen Luzern und Aargau radeln werden, hatten wir damals nicht zu träumen gewagt. 18 Teams sind ein schöner Erfolg und bestätigt unsere These, dass Jung und Alt zusammen gehören und gemeinsam viel voneinander haben. Das tolle Ergebnis war jedoch das Resultat intensiver Vorbereitungen.

Viele Organisationen, Initiativen und Projekte wurden angesprochen. Wir bekamen viel Zuspruch und Unterstützung. Die grösste Hilfe bekam das Projekt von den Veranstaltern des slowUp vor allem in Person der Projektleiterin Claudia Balzli-Leone sowie der Entwicklungsgesellschaft der Region, der IDEE Seetal AG, und seinem GF, Hans Peter Stutz. 
Mediale Aufmerksamkeit bewirkte die Schirmherrschaft unserer VIP Botschafterin und Ständerätin Pascale Bruderer. Ideell und materiell geholfen hat unser zweiter VIP, der Sportler und Ironman 2005 Christoph Mauch sowie die Flyer AG mit ihren eTandems. Es zeigte sich wieder, dass man sich bei Projekten immer Mitstreiter und Partner suchen soll, insbesondere wenn es um ein gesellschaftliches Anliegen geht.
Wir haben neben vielen Zusagen aber auch Absagen bekommen. Waren es die Ferien, ein zu kurzer Planungsvorlauf oder auch keine angegebenen Gründe, die zu einem abschlägigen Bescheid führten. Aber wir haben uns nicht entmutigen lassen sondern weiter gesucht. Zudem konnten wir viele neue Kontakte knüpfen, mit denen wir in Zukunft zusammenarbeiten werden. Also: Immer dran bleiben und positiv denken ;-)
Gerade in der letzten Woche kamen eine Reihe von Zusagen, die sich auf andere Teilnehmer beriefen. Die "Mund-zu-Mund-Propaganda" braucht eben manchmal eine Weile …

Am Sonntag war es dann so weit. Ständerätin Pascale Bruderer warb bei der Eröffnung noch einmal sehr engagiert für intergeneratives Engagement und verstärkte damit das schon bestehende grosse Medieninteresse. Der Lokalsender Radio Sunshine, die regionalen Tageszeitungen Neue Luzerner Zeitung und Aargauer Zeitung und der Seetaler Bote berichteten bereits im Vorfeld. Am Sonntag waren Pascale Bruderer, Christoph Mauch und einigeTeilnehmer gefragte Interviewpartner und Foto-Motive der Medien. Die Radiobeiträge und Zeitungsartikel sind ein gutes erstes Ergebnis für die erste öffentliche Veranstaltung von intergeneration.ch. Es unterstreicht aber nachdrücklich die Wichtigkeit von guter Marketingarbeit und die Kooperation mit den Medien. Bereits wenige Stunden nach dem Event waren Generationen-Tandems auf drei von 20 Bildern einer Online-Bildstreck der Neuen Luzerner Zeitung zu sehen. Wir hatten aber auch sehr schöne Bildmotive.

Auch das Eigenmarketing von einzelnen Projektträgern unter den Teilnehmern hat seine Berechtigung und wurde von uns sehr gefördert. .Hier sei Ernst Meier von Jugendchor Seetal hervorzuheben, der sein Projekt auf vielfältige Weise öffentlichkeitswirksam vorstellte: Mit Werbe-Schildern am Velo, mit einem Flyer an seinem Rucksack und mit aktiver und immer witziger Agitation in eigener Sache. "Nur wenn man selbst aktiv ist, kommt man zu Multiplikatoren und vor allem auch zu Sponsoren" so sein Rat. Mit dem Generationen-Tandem hat er am Sonntag einige interessante Leuten kennengelernt und neue Kontakte knüpfen können. Genau dafür war das Projekt auch gedacht: Ein Netzwerk pflegen und erweitern sowie die Besucher und Entscheider sensibilisieren und auch direkt ansprechen.

Bei einem gemütlichen Ziel-Apéro sind wir über den Tag und das Projekt mit allen Teilnehmern noch ins Gespräch gekommen und haben die erzielten Ergebnisse gefeiert. Auch dafür muss Zeit sein.
Jetzt beginnt die Nachbereitung: Genaue Erfolgskontrolle, Nachbereitung der Gespräche, Austausch und Aufbereitung von Material und nicht zuletzt eine Manöverkritik. Denn es soll ja möglichst bald weiter gehen.  17 Tandems und Gespanne sind am Start 16.08.12, 14:29 Michael Hausammann 30 TeilnehmerInnen haben sich angemeldet. Sie werden am Sonntag auf Tandems und Velo-Gespannen gemeinsam unterwegs sein. Wir freuen uns über diesen Erfolg! Mit dabei sind die Projekte MUNTERwegs – ein generationenübergreifendes Mentoringprogramm für Freiwillige und Kinder mit Migrationshintergrund oder aus Schweizer Familien, die Unterstützung in der Freizeitgestaltung benötigen– http://munterwegs.eu/cms/index.php
Das zweite Projekt heisst »Senioren im Klassenzimmer« (http://www.lu.pro-senectute.ch/angebote/senioren-im-klassenzimmer.html) und wird von pro senectute Kanton Luzern ausgerichtet. Den Jugendchor Seetal haben wir ja schon erwähnt - mit seinem Leiter, Ernst Meier, wurde das Interview bei Radio Sunshine geführt. Darüber hinaus sind viele Einzelpersonen dabei, die bereits in verschiedenen Bereich der Jugend- und Erwachsenenarbeit tätig waren. So z.b. in der Stiftung Speranza. Jeder Besucher und Interessent ist herzlich eingeladen, uns zu begleiten und mit zu radeln, uns bei Start oder beim Ziel-Apéro zu treffen und sich auszutauschen. Bis zum Sonntag in Hochdorf oder auf der Strecke rund um den Baldeggersee!  Zu Gast bei Radio Sunshine 14.08.12, 15:55 Michael Hausammann Heute waren wir im Studio von Radio Sunshine. Die Leiterin Moderation und selber Moderatorin, Evelyn Leemann, unterhielt sich mit Ernst Meier vom Jugendchor Seetal (http://www.jugendchor-seetal.ch) über generationenübergreifende Arbeit und das Generationen-Tandem am Sonntag. Radio Sunshine ist Medienpartner vom slowUp Seetal und mit einem Übertragungswagen live vor Ort. Der eben aufgezeichnete Beitrag wird am Donnerstag gegen 13:15 Uhr gesendet. Also: Radio einschalten oder den Live-Stream bei http://www.sunshine.ch/ klicken.  Unterwegs wie ein Ironman-Triathlet 09.07.12, 10:20 Michael Hausammann Nicht mit Ironman-Tempo, wohl aber mit einer Top- Oberbekleidung werden wir unterwegs sein. Dafür sorgt unser VIP-Botschaft Christoph Mauch. Als Ausdauersportler weiss er genau, dass es beim Sport vor allem auf die körperliche Leistungsfähigkeit ankommt. Aber auch die Ausrüstung hat einen Einfluss. Christoph vertraut bei der Bekleidung auf die Marke Skinfit. Sie hat eine hohe Funktionalität, ist schnell trocknend, leicht und aus hautfreundlichen Materialien hergestellt. Mit ihrem schönen Design wird Skinfit nicht nur von Top-Athleten sondern auch von Hobbysportlern getragen. Und weil Christoph der Geschäftsführer von Skinfit Switzerland ist, werden wir mit einem richtig guten Funktions-Shirt radeln.  Die ersten 9 Teams können fliegen 26.06.12, 16:48 Michael Hausammann Mit einem eBike zu fahren, ist fast wie fliegen. Dieses Gefühl erleben die ersten neun hier angemeldeten Tandem-Teams. Mit freundlicher Unterstützung der Firma FLYER werden diese 18 Radler mit einem hochmodernen Tandem am slowUp teilnehmen. 
Das Schweizer Traditionsunternehmen FLYER stellt seit 1993 Velos mit elektrischer Antriebs-Unterstützung her und ist ein Pionier auf diesem Gebiet. eBikes ermöglichen insbesondere ungeübten FahrerInnen, auch längere Strecken zu bewältigen. Ebenso sinnvoll kann die elektrische Hilfe sein, wenn ein Leistungsunterschied besteht. Z.B. wenn ein älterer Mensch mit einem jüngeren unterwegs ist. Wer also ein eTandem auszuprobieren will, melde sich umgehend als Teilnehmer an. Herzlichen Dank an FLYER für diese Möglichkeit.  VIP-Botschafter unterstützen das Projekt 22.06.12, 16:27 Michael Hausammann Das Generationen-Tandem konnte zwei namhafte Botschafter für die intergenerative Idee des Projektes gewinnen: Ständerätin Pascale Bruderer Wyss hat ihre Teilnahme am Projekt zugesagt. Generationenübergreifendes Engagement hat sie bereits bei anderen Projekten gezeigt. So ist Frau Bruderer ideelle Botschafterin des Jugendchors Seetal, der am 19. August auch im Tandem-Team vertreten sein wird.
Der Ironman Switzerland Sieger 2005, Christoph Mauch, wiederholt sein Engagement beim slowUp und wird gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern den Rundkurs um den Baldeggersee absolvieren. Die Weitergabe seiner Erfahrungen und Kenntnisse im Sport an nachfolgende Generationen ist auch ihm ein persönliches Anliegen. Wir freuen uns auf unsere Unterstützer und bedanken uns an ganz herzlich bei den beiden Persönlichkeiten. Generationen-Tandem erhält volle Unterstützung im Seetal 15.06.12, 11:43 Michael Hausammann slowUp Seetal und die IDEE Seetal AG begrüssen das Generationen-Tandem und unterstützen das Projekt mit einer Vielzahl von Massnahmen.

Kommentar hinzufügen