Verein Munterwegs

Mentoringprogramm MUNTERwegs

„X-traordinary!“ – eine Einladung ans Lucerne Festival

Samstag, 07.11.2015
Munterwegs

Ashvita hat sich heute Abend besonders hübsch gemacht. Die kleine Handtasche, die die junge Tamilin fest in der Hand hält und ihre schicke Frisur verraten, dass sie etwas Besonderes plant. Auch Vi Khang, der chinesische Junge neben ihr, hat sich heute mit einem schönen Hemd herausgeputzt. Gespannt warten sie vor dem KKL auf ihre Kollegen und ihre Unruhe macht klar: Es liegen Aufregung und gespannte Vorfreude in der Luft! Zusammen mit rund zwanzig weiteren Kindern und Jugendlichen dürfen diese beiden gleich ein Konzert beim Lucerne Festival geniessen. Begleitet werden sie von ihren Mentoren des MUNTERwegs Mentoringprogramms.

 

Die grossen und kleinen Konzertbesucher hatten richtig Glück! Dank der Mäzen Dr. Christoph M. Müller und Sibylla M. Müller kommen sie alle in einen besonderen Kunstgenuss. Und was könnte besser zu dieser „munteren“ Gruppe passen als das Festivalthema „Humor“! Auch die heutige spektakuläre Show „The League of X-traordinary Musicians“ macht ihrem Namen alle Ehre. „Wirklich X-traordinary!“, lobt so ein Mentor in der Pause. Sein kleiner Schützling bringt dann alle zum Schmunzeln. Stolz erzählt der Erstklässler mit vietnamesischen Wurzeln, dass der Pianist Hyung-ki Joo sein Kusin sei. Keine Frage, dass auch er mal ein grosser Künstler wird! Offensichtlich haben diese Musiker auf der Bühne mit ihren grossen Talenten fasziniert. Dass auch sie aus aller Herren Länder kommen, ist den Migrationskindern im MUNTERwegs Programm offensichtlich sehr sympathisch. Für die kleinen Gäste ist es sicher ein unvergesslicher, lustvoller Einstieg in die Welt der klassischen Musik. Aber auch die grossen MUNTERwegs-Teilnehmer kommen an diesem Abend auf ihre Kosten: Sie erleben doppelte Freude durch die strahlenden Augen ihrer Mentees. Gleichzeitig ist diese Einladung ein ganz besonderes Dankeschön an ihr grosses freiwilliges Engagement in diesem Mentoringprogramm. „Sisch super gsi!“, bestätigt dann auch der kleine Vi Khang. 

Kommentar hinzufügen